Mikrowelle reinigen leicht gemacht!

Die Mikrowelle ist heute allgegenwärtig. Heute findet man praktisch in jedem modernen Haushalt eine Mikrowelle. Im Vergleich zum Backofen ist die Mikrowelle aber ein vergleichsweise neues Gerät, welches in die heimischen Küchen gekommen ist. Sie gibt es ungefähr seit Mitte der 1980 er Jahre. Bis zu dieser Zeit war der Backofen das wichtigste Gerät um Speisen (insbesondere Braten oder Aufläufe) zu backen. Dies ist nicht ohne Grund so. Während man mit beiden Geräten sehr viele Vorteile verbindet, so macht aber die Reinigung beider Geräte doch einige Kopfzerbrechen. Insbesondere wenn mit sehr viel Fett gebraten wird oder etwa ein Braten in den Ofen geschoben wird und dieser darin über eine Stunde lang gart, dann kann die Reinhaltung doch sehr mühsam werden. Meist verschiebt man diese dann auf unbestimmte Zeit in die Zukunft und wird erst sehr viel später darauf aufmerksam. Da aber auch aus Hygienegründen eine Reinigung beider Geräte sehr wichtig erscheint, wollen wir in diesem Artikel dieses Thema etwas näher beleuchten. Sowohl Mythen also auch Wahrheiten werden angesprochen, um dem Phänomen auf den Grund zu gehen.

Beide Geräte sind tolle Erfindungen

mikrowelle reinigenMan kann wohl nicht bestreiten, dass es sich bei beiden Geräten um zwei richtig tolle Erfindungen handelt. Vor allem, wenn man schnell mal etwas aufwärmen möchte, dann braucht man die Speisen (oder es funktioniert auch für Getränke wie zum Beispiel Tee oder Kaffee) nur für ein paar Minuten in die Mikrowelle oder in den Backofen stellen. Letzteres Gerät wird aber in der Praxis eher für die Zubereitung von Speisen benutzt und nicht zum Aufwärmen von Speisen. Dazu ist es erstens zu unökonomisch in der Benutzung und zweitens zu langwierig, denn man müsste das Gerät zunächst erst aufwärmen um es nutzen zu können.

In diesem Sinne würde es auch den Selbstzweck nicht mehr erfüllen. Man kann aber keineswegs bestreiten, dass man mit beiden Geräten den Küchenalltag erleichtern kann. Wie bei allen Geräten, die man sehr oft benutzt, kommt man auch bei diesen beiden Küchenhelfern nicht darum herum. Möglichkeiten zum Mikrowellen Reinigen und zum Backofen Reinigen gibt es allerdings genug. Eine Auswahl an Mikrowellen findet man in einen Onlineshop für Mikrowellen. Wenn es nicht am mangelnden Willen fehlt, dann kann man zum Beispiel ein Backofenspray verwenden. Damit sprühen Sie ganz einfach auf die verschmutzten Stellen und rubbeln dann bis sich die verschmutzten Stellen wiederum verdünnt haben. Neben teuren Alternativen gibt es aber auch andere, einfachere und fast kostenlose Reinigungsmittel und Methoden, die man verwenden kann.

Gibt es Unterschiede hinsichtlich der Reinigung von einer Mikrowelle und einem Backofen?

Man könnte durchaus die Frage stellen, ob es hinsichtlich der Reinigung einer Mikrowelle und einem Backofen Unterschiede gibt. Schließlich werden im Backofen mehrheitlich eher sehr fette Speisen zubereitet und in der Mikrowelle eher nicht. Ebenso wird die Mikrowelle dazu benutzt, dass man Dinge kurz aufwärmt. Die „Spritzer“ am Seitenrand stammen also durchwegs von Wasser oder Essensresten, die durch das Aufwärmen entstehen. Im Grunde genommen, könnte man also streng genommen unterscheiden. Es macht allerdings wenig Sinn wenn man eine durchwegs intensive Reinigung vornimmt. Reinigt man nur unmittelbar nach der Nutzung, so könnte man durchaus mit etwas Spülmittel die Seitenwand der Mikrowelle putzen. Dies macht im Backofen eher wenig Sinn weil man sie auch für längere Zubereitungszeiten nutzt.

Die verschiedenen Möglichkeiten:

Ganz einfach mit etwas warmen Wasser und Essig

Die einfachste und effektivste Möglichkeit erfolgt mit Wasser und etwas Essig. Dazu gibt man die Zutaten ganz einfach in einen Teller oder eine Schüssel und vermischt die beiden Dinge ordentlich. Man sollte das Wasser etwas erwärmen, da hier auch die Reinigungsleistung durch das warme Wasser erhöht wird. Je wärmer die Flüssigkeit, desto mehr Schmutz kann entfernt werden. So können auch leichte Fettspritzer entfernt werden und die vielen Essensverkrustungen lösen sich praktisch wie von selbst auf. Wenn man die schmutzigen Flecken vorher mit dem Wasser betäubt, kann man sie danach mühelos entfernen. Dazu wischt man ganz einfach mit einem feuchten Lappen darüber. Wenn dies noch nicht hilft, könnte man auch mit einem Spritzer Spülmittel drauf wischen und die Reinigungsleistung verstärken. Auf diese Möglichkeit gehen wir noch im Anschluss gezielt ein.

Ganz einfach mit etwas warmen Wasser und Zitronenscheiben

Die wohl einfachste natürliche Methode stellt das Mikrowellen Reinigen und Backofen Reinigen Mit Wasser und einfachen Zitronenscheiben kann man schon sehr viel bewirken. Insbesondere dann, wenn man den Geruch von Essig nicht so sehr mag, dann lässt sich damit schon der schlimmste Schmutz entfernen. Dazu muss man ganz einfach eine kleine Schüssel mit Wasser füllen (am besten handelt es sich um ein lauwarmes Wasser) und die Zitronenscheiben hinein geben. Um das Wasser zu wärmen, kann man es selbst in der Mikrowelle auf höchster Stufe für etwa 5 Minuten erwärmen. Im Vergleich zu Essig ist der Duft der Zitrone auch noch sehr angenehm.

Ganz einfach mit etwas warmen Wasser und Spülmittel

Eine sehr einfache und effektive Methode ist die Reinigung mit etwas Wasser und Spülmittel. Insbesondere Spülmittel befindet sich meist in einem Haushalt griffbereit und man greift dazu ganz einfach zur Flasche mit dem Spülmittel und vermischt es mit Wasser. Um die Reinigungsleistung noch etwas zu verstärken, sollte man warmes bis lauwarmes Wasser verwenden. Insbesondere Fettspritzer lassen sich mit warmen Wasser viel leichter entfernen, als mit kaltem Wasser. Sie können die Reinigung mit einem ganz normalen Reinigungstuch vornehmen oder sie verwenden zum Beispiel ein Mikrofasertuch. Dieses Tuch saugt den Schmutz noch viel besser auf. Man kann die Wirkung auch verstärken, indem man die Reinigungsmittel untereinander kombiniert. So verwendet man zum Beispiel nicht nur Spülmittel, sondern zusätzlich auch noch Essig.

Abschließende Bemerkungen zur Pflege und Reinigung des Gerätes

Selbst wenn man die richtigen „Zutaten“ zur Reinigung des Gerätes hat, so ist immer von großer Bedeutung, dass man sie immer in sorgfältiger Art und Weise vornimmt. Wer zu fest schrubbt und damit eine mangelnde Reinigungslösung auszugleichen versucht, der wird langfristig mit dem Ergebnis keine große Freude haben. Langfristig funktionstüchtig bleibt das Gerät auch nur dann, wenn man vorsichtig versucht, den Schmutz zu entfernen. Auf diese Weise wird bei der Pflege auch der langjährige Bestand des Gerätes gesichert. Ein großer Fehler wäre etwa auch die Verwendung von einem Hochdruck- oder Dampfreiniger. Diese Geräte sollten Sie niemals nutzen, denn es besteht unmittelbare Kurzschlussgefahr!

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

*